Bank startet Vermögens-verwaltung ab 50.000€

Ideales Produkt für Versicherungsmakler
Gruppenunfall- schutz
Dezember 15, 2018
Gold, Wertpapiere und Sparbuch im Vergleich
Februar 15, 2019
Show all

Bank startet Vermögens-verwaltung ab 50.000€

Bank startet Vermögensverwaltung ab 50.000€

Bank startet Vermögensverwaltung ab 50.000€

bietet nun eine aktive gemanagte Vermögensverwaltung an. Das Produkt hierfür wird demnächst eingeführt und steht bereits ab einer Anlagesumme in Höhe von bis zu 50.000€ zur Verfügung. Der Vorteil hierbei ist, dass Kunden und Anleger jedes noch so kleine Detail mitverfolgen können. Beispielsweise kann der Anleger sehen, welche Produkte ge- oder verkauft werden. Ebenso erhält er einen Einblick in die unterschiedlichen Asset-Klassen, die sich in seinem Depot befinden.

Eine Bank berücksichtigt beim Anlegen und Investieren vor allem die Risikosensitivität. Je nach Risikoprofil werden die Asset-Klassen unterschiedlich gewichtet. Nichtsdestotrotz wird überwiegend in kostengünstige ETFs investiert. Es werden die ETFs herausgesucht, die die überwiegende Hausmeinung widerspiegeln. Die Kunden zahlen daraufhin eine jährliche Gebühr von 1,6%.

Was sind ETFs?

Ein ETF (Exchange Traded Fund) ist idealerweise die Abbildung eines Aktienindex. Die Rendite eines ETFs soll sich deswegen parallel zum DAX oder Euro Stoxx entwickeln. In ETFs befinden sich klassische Aktien, aber auch Investmentfonds. Dadurch vereinen sich die beiden Vorteile. Das Risiko eines Verlustes wird noch weiter gesenkt, indem das Portfolio breit gestreut wird. Nichtsdestotrotz können ETFs ebenso dynamisch und flexibel wie Aktien an der Börse gehandelt werden.

Welche Risiken gibt es hierbei?

Eine Bank betont, dass diese das Risikoprofil des Anlegers ganz besonders berücksichtigen. Denn es gibt ETFs, die risikoreicher sind als andere. Allerdings ist das primäre Ziel eines ETFs einen Index mit möglichst geringer Abweichung abzubilden. Generell ist das Risiko aber deutlich geringer als bei Optionsscheinen.

Je nach Anlageform gibt es auch unterschiedliche Risiken. Sollte ein ausländischer ETF gekauft werden, dann unterliegt der Anleger auch noch dem Wechselkursrisiko. Ebenso gibt es Volatilitätsrisiken, Risiken der Bonität, der Liquidität, der Zinsänderung sowie steuerliche Risiken.

Bevor Sie Anleger werden erhalten Sie immer ein Dokument mit den Namen „Wesentliche Anlegerinformationen“. Dort erfahren Sie genaueres zu den Risiken Ihres ETFs oder Anlageproduktes.

FinanzDienst v.f.i. CONSULT hat 4,91 von 5 Sternen | 121 Bewertungen auf ProvenExpert.com